Ein Hoodie zum ersten runden Geburtstag!

Vor ein paar Wochen hatte ich euch ja schon den Hoodie Miro von Worawo gezeigt, den ich für mich in den Farben meiner ersten großen Liebe – Hannover 96 😉 – genäht habe.

Vergangenes Wochenende ist mein Neffe 10 geworden und hat sich auch so einen Hoodie gewünscht, allerdings in den Farben seines Lieblingsvereins, aber seht selbst (Achtung…Bilderflut 😀 )

HoodieB1   HoodieB4HoodieB3   HoodieB2

HoodieB5

Ich habe den Hoodie diesmal mit zwei Eingrifftaschen genäht. Ausserdem habe ich die Rückseite dreifarbig gestaltet und auch am linken Ärmel noch eine weitere Unterteilung hinzugefügt. Natürlich durften die Logos auch nicht fehlen, also wurden auch diese aufgebügelt und mit einfachem Geradstich fixiert.

Freitag Abend habe ich den Hoodie fertiggestellt, pünktlich zum Geburtstag am Samstag und dann konnten wir leider nicht hin fahren, da unsere Hündin … nennen wir es mal ünpässlich *räusper* war … sie hatte mal wieder irgendwas gefressen, was ihr nicht sooooo gut bekommen ist und so konnten wir sie weder allein lassen, noch mitnehmen. Was soll ich sagen… sie ist wie ein Staubsauger, nimmt alles auf, was sie findet 😦 Aus diesem Grund kann ich euch leider noch nicht sagen, wie der Miro ankommt, aber das hole ich ganz sicher nach.

Was meint ihr denn dazu? Wird der Hoodie gefallen?

Ich freue mich auf Feedback und wünsche noch einen schönen Montag Abend! Eure Ela

Der Traum eines jeden Mannes…….

………das Männerkissen mit Platz für die Fernbedienung, Schnöker und Bier 😉

Genäht habe ich es für einen sehr guten Freund in den Farben unseres Lieblingsvereins, mit dem Vereinslogo und einem Webband mit der Skyline von Hannover.

Das Kissen misst 80 cm x 40 cm. Für das Taschenteil habe ich einfach das untere grüne Drittel und das mittlere weiße im Bruch (Längsseite) zugeschnitten, gebügelt und wieder aufgeklappt, um die Buchstaben zu applizieren. Die Buchstaben habe ich alle einzeln ausgeschnitten, mit Vliesofix auf die untere Hälfte aufgebügelt und appliziert….. das war vielleicht eine Arbeit, aber es hat sich gelohnt! Anschließend habe ich eine Hälfte mit Vliesline verstärkt, wieder im Bruch gefaltet, gebügelt, den Taschenteil auf die Vorderseite des Kissens gelegt und in der Nahtzugabe der Aussenseiten fixiert damit nichts verrutscht, dann habe ich die Mittelnähte für die Taschen genäht, hierfür habe ich einen Dreifachgeradstich genommen, damit´s ordentlich hält. Reißverschluss annähen, Vorder- und Rückteil rechts auf rechts zusammennähen, fertig! Was sagt ihr?

Männerkissen1

Männerkissen3

Aber der absolute Burner ist die selbst gebastelte Fernbedienung! Ich habe sie aus schwarzem Tonkarton gebastelt. Die Bedienelemente habe ich in Word geschrieben, ausgedruckt und aufgeklebt.

Männerkissen4

Ich hoffe, euch gefällt dieser Beitrag!? Wenn ihr Fragen habt, beantworte ich diese gerne.

Bis dahin, eure Ela!

Praktisches Utensilo für Häkel- oder Strickzeug und anderes

Vor ein paar Monaten habe ich ein Utensilo für Häkel- und Strickzeug für eine sehr gute Freundin zum Geburtstag genäht. Es hat viele Außentaschen für z.B. Strick- und Häkelnadeln, einen Trageriemen und einen Tunnelzug, damit es bequem verschlossen werden kann. Im Innenraum ist ordentlich Platz für Häkel- und/oder Strickgarn.

Die Anleitung zu diesem tollen Utensilo habe ich bei Hobbyschneiderin24 gefunden.

Ob zum Verschenken, für zu Hause oder unterwegs ist es sicherlich nicht nur für Häkel- oder Strickzeug geeignet.

Utensilo Häkelzeug2 Utensilo Häkelzeug1

Eine tolle Geschenkidee für jeden Handarbeitsfan! Bei meiner Freundin kam es mehr als gut an und wurde gleich reichlich befüllt 😀

Wenn ihr gern wissen möchtet, was ihr Mann zum Geburtstag bekommen habt, bleibt dran und seid gespannt 😉

Einen schönen Dienstag wünscht euch eure Ela!

Eine Reise in die Vergangenheit Teil II

Den ersten Teil meiner in der Vergangenheit genähten Projekte habe ich ja bereits hier gezeigt. Heute gibt es den zweiten Teil.

Was schenkt man jemanden, der alles hat und sich nur einen selbst gebackenen Kuchen wünscht? Natürlich… einen Kuchen! 🙂

Das wäre natürlich viel zu einfach. Also habe ich mir überlegt, wie ich das Ganze schön und praktisch verpacken kann. Beim Haus mit dem Rosensofa wurde ich fündig – das Kuchenblechtransportding sieht nicht nur toll aus, sondern ist auch megapraktisch. Schaut selbst!

Kuchentransportding2  Kuchentransportding1Kuchentransportding3

Kuchentransportding4

Darin hat mein selbst gebackener Bienenstich – der übrigens seeeeehr lecker ist – wunderbar Platz gefunden und kam bei der Beschenkten und auf der Kaffeetafel sehr gut an.

Ihr hättet gerne das Rezept? So geht`s:

Für den Hefeteig:

250 ml Milch in einem Topf erwärmen und 60 g Butter oder Margarine darin zerlassen. 500 g Mehl in einer Rührschüssel ordentlich mit 1 Päckchen Trockenhefe vermischen. 50 g Zucker, 1 Prise Salz  und die Milch-Fett-Mischung hinzufügen, kurz auf kleinster Stufe mit dem Knethaken verrühren, dann ca. 5 Minuten auf höchster Stufe. Teig zudecken und an einem warmen Ort gehen lassen, bis er sichtbar größer ist. Anschließend den Teig nochmal auf einer bemehlten Arbeitsfläche ordentlich durchkneten und auf einem gefetteten Backblech ausrollen, mit einer Gabel mehrfach einstechen und nochmal 30 Minuten gehen lassen.

Backofen vorheizen: Ober-/Unterhitze ca. 200 °C – Um/Heißluft ca. 180 °C

Für den Belag:

50 g Butter, 5 EL Zucker, 100 g Sahne und 4 EL Honig in einem Topf aufkochen und 300 g gehobelte Mandeln unterrühren, die Masse etwas abkühlen lassen, dann auf dem Teig verteilen und auf mittlerem Einschub ca. 20 Minuten backen. Nach dem Backen auf dem Blech auskühlen lassen.

Für die Füllung:

1 Packung Vanillepuddingpulver mit 2 EL Zucker und 500 ml Milch nach Packungsanleitung kochen und in eine Rührschüssel geben, Frischhaltefolie auf die heiße Oberfläche legen und erkalten lassen.

250 g weiche Butter schaumig rühren, erkalteten Pudding und 2 EL Honig esslöffelweise unterrühren. Den Kuchen halbieren und jeweils waagerecht durchschneiden, den Deckel abnehmen und auf die untere Hälfte die Buttercreme streichen. Deckel wieder auflegen und leicht andrücken.

Genießen! 😀

Viel Spaß beim Nähen und Backen wünscht euch eure Ela!

Eine Reise in die Vergangenheit – Teil I

Hallo ihr Lieben!

Da ich momentan leider nicht so viel zum Nähen komme, möchte ich euch gerne auf eine kleine Zeitreise mitnehmen und euch zeigen, was ich in der Vergangenheit genäht habe 😉 leider habe ich nicht immer Fotos gemacht (gerade am Anfang war das vermutlich auch besser so 😂) und leider sind die gemachten Fotos nicht die besten 🙈, aber ein paar Projekte möchte ich euch trotzdem zeigen.

Bestecktaschen
Weihnachten letzten Jahres habe ich diese Bestecktäschchen genäht. Sie sind wirklich einfach und schnell genäht und ein Hingucker auf jeder Tafel. Je nach Stoffauswahl kannst du damit deinen Geburtstagstisch, deine Weihnachtstafel oder sogar deinen Hochzeitstisch aufhübschen. Genäht habe ich sie nach der Anleitung von modage.
BigCosy
Für meinen kleinen Neffen habe ich zu Weihnachten die Ohrenklappenmütze Big Cosy von Petit et Jolie genäht. Für mich ja der absolut falsche Verein, für ihn allerdings das Größte! 😉
Gunilla
Für meine Nichte gab es die Hausschuhe „Gunilla“ vom Kreativlabor Berlin. Kuschelig mit Fleece gefüttert, verziert mit einer Bommelborte ❤. Die Sohle habe ich aus Gumminoppenstoff genäht, damit sie nicht ausrutscht.

Ich hoffe Teil I meiner kleinen Reise hat euch gefallen und neugierig auf Teil II gemacht!? Dann haltet in den nächsten Tage die Augen offen 😉 ich würde mich über euren Besuch sehr freuen 😀

Bis bald, eure Ela!